jan kawelke.

Jede Zeile passt. Schreiben auf Beats, Bilder, Magazinseiten & Zeitungsblätter, in Notizhefte, Moleskins, Kladden, Spiralblöcke und Ringbücher. Auf Einkaufslisten, Zettelblöcke und Häuserwände. Huch.

Grubenenkel, 90's kid & Gedankenblitz. Stimmbuch einer Generation.

Moderator bei WDR COSMO, Autor für Magazine und Zeitungen.

Moderator & Gründer von "Machiavelli - Der Podcast über Rap & Politik.

Manches, was ich mit Worten versuche, findest du hier.

Jan Kawelke, Journalist, Autor, Moderator aus Köln, Nordrhein-Westfalen, WDR

01/01/2019

Helmuts Zähne schwitzten. Das taten sie immer, wenn er gegen halb vier den Automatenkafffee trank. Er klopfte mit den fünfzig Cent gegen die eisenabdeckung am einwurfschlitz,...

09/02/2018

Lieber ▆▆▆, was ist das Leben gerade? Das Leben ist gerade in allen Lagen kaum zu ertragen. Kaum zu ertragen schön. Vom Seewasser gewellte Buchrücken. Eiswürfel zerkauen. Som...

09/02/2018

Lieber ▆▆▆, was ist das Leben gerade? ach, frag mich ein ander’ Mal. Mein Kopf lahmt, das Gehirn kocht im schwarzen Sud - Kaffeedepression: leichte Übelkeit, Unruhe und jucke...

07/26/2018

Aprikosen küssen Münder munter

Rotweinlippen schmecken wach

pflücken Kippen vom Balkon

drängen Strahlen durch die Stadt

Die Aussicht 

aufs Blau sticht

einen Stachel in die Brust

dan...

Please reload

January 1, 2019

Helmuts Zähne schwitzten. Das taten sie immer, wenn er gegen halb vier den Automatenkafffee trank. Er klopfte mit den fünfzig Cent gegen die eisenabdeckung am einwurfschlitz, während der Automat die erste Bestellung in den Becher strullte. Aber einer reichte nie. Das w...

September 2, 2018

Lieber ▆▆▆, was ist das Leben gerade? Das Leben ist gerade in allen Lagen kaum zu ertragen. Kaum zu ertragen schön. Vom Seewasser gewellte Buchrücken. Eiswürfel zerkauen. Sommersprossen sammeln und auf die Arme kleben. Pfirsichnektar von den Fingern saugen. Wach schwim...

September 2, 2018

Lieber ▆▆▆, was ist das Leben gerade? ach, frag mich ein ander’ Mal. Mein Kopf lahmt, das Gehirn kocht im schwarzen Sud - Kaffeedepression: leichte Übelkeit, Unruhe und juckende Gedanken. Schwül ist das Leben gerade, na das kann ich dir sagen. Selbst am Bahnsteig, wo d...

July 26, 2018

Aprikosen küssen Münder munter

Rotweinlippen schmecken wach

pflücken Kippen vom Balkon

drängen Strahlen durch die Stadt

Die Aussicht 

aufs Blau sticht

einen Stachel in die Brust

dann leb ich lieber nie mehr 

als ohne diese Luft

die Kameras der Papas 

brennen Momente ins Papier

de...

June 17, 2018

Liegen auf der Lichtung, die das Licht der Stadt lischt

Das Gras wechselt mit dem Sommer von kitzelnd zu kratzig

Narben an den Waden, wie die Kunst eines Volksstamms

Vom Trommelfeuerschuss in die Luft, bleibt der Colt warm.

Keine Rebellen, eher freie Libellen

Zweifel, die w...

April 29, 2018

Einen Monat habe ich als Journalist in Brüssel gelebt und gearbeitet. Ab und an habe ich dazu etwas aufgeschrieben. Manches davon liest du hier. 

Ich gehe jeden Morgen zu Fuß. Eine halbe Stunde. 

Es klingt so gesund. Spazieren zur Arbeit. Aber das ist es wohl nicht....

March 27, 2018

Kein Himmel ohne Drähte, kein Himmel in den Städten,

die Fenster sind die Sterne, die Schwärze feingewebte Nähte. 

Beton zwischen den Zehen, Asphalt auf den Zähnen,

die Motoren sie Knirschen von den Wirren, die sie treten.

der Regen, er fällt, ich stelle mich nur unter

die...

February 13, 2018

Die Dienstage schmeckten nach rauen Briefcouverts und Kantinenbolognese. Falten, Lecken, Kleben. Anton spuckte den Menschen in die Briefkästen. Er mochte das. Nicht die wunde Zunge am Ende des Arbeitstages. Die Vorstellung, seine DNA läge auf den Frühstückstischen, Bür...

October 25, 2017

In den Zahnzwischenräumen der Schlüsselzacken klebt das Distelfleisch

Über den Wipfeln werden die Lichter weich

Fasern von der Jagd nach dem Wildwuchsstrauch 

Zusammengepflückt am Wegesrand und darüber hinaus 

Die Stiele eine Olympia-Fackel in der Faust 

Käfer beharren, sta...

October 25, 2017

Ich rührte in der Brühe. Fragte mich, ob es an der Geschwindigkeit liegt, sie die es unmögliche macht, guten Kaffee zuzubereiten. Vielleicht gab es irgendeinen Zusammenhang zwischen der Suppigkeit von Kaffee und dem Tempo des Menschen. 

Wir flogen über Frankreich....

Please reload